- Schauspielrevier

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Allgemeine Geschäftsbedingungen schauspielrevier, Bochum

 

Mit der Auftragserteilung erkennt der Auftraggeber (nachstehend Kunde genannt) die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachstehend AGB genannt) an. Änderungen bedürfen der Schriftform.

I.              VERTRAG

Der Vertrag zwischen dem Kunden und veit film media service kommt nur durch eine schriftliche und vom Kunden unterschriebene Auftragserteilung (z.B. per Post oder per Fax) zustande. Für die Verträge gilt deutsches Recht.

II.            PREISE UND BEZAHLUNG

Die Preise richten sich nach einem schriftlichen Angebot, das 6 Monate ab Ausstelldatum gültig ist. Mit der unterschriebenen Auftragserteilung wird eine Anzahlung in Höhe von 25 % des Auftragswertes fällig. Die Bezahlung kann in bar oder per Überweisung erfolgen und ist bis spätestens eine Woche vor Beginn der Dreharbeiten zu leisten.
Die Restsumme wird nach Fertigstellung und Endabnahme durch den Kunden fällig und ist innerhalb von 8 Tagen in bar oder per Überweisung zu begleichen.

III.           FILMAUFNAHMEN

Für die Video- und Tonaufnahmen verbleiben alle Rechte bei veit film media service. Der Kunde erkennt an, dass es sich bei den Aufnahmen um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke lt. § 2 Abs. 1 Ziff. 6 Urheberrechtsgesetz handelt.

Der Kunde darf die Aufnahmen nur zu dem bei der Auftragserteilung angebenen Zweck benutzen. Jede weitere Nutzung, Verwertung, Vervielfältigung, Verbreitung oder Veröffentlichung ist kostenpflichtig und nur nach vorheriger Rücksprache mit veit film media service zulässig.

(Beispiel: Das Kopieren und Herstellen weiterer DVDs oder Blu-ray-Discs durch den Kunden ist nicht erlaubt!)

Die Aufnahmen werden maximal zwei Jahre nach der Herstellung auf einem Datenträger gespeichert. In dieser Zeit sind noch Änderungen oder Ergänzungen an den fertigen Filmen möglich. Danach werden die Aufnahmen unwiederbringlich gelöscht.
Der Kunde erhält keine Kopien vom Rohmaterial.

IV.          HAFTUNG

Bei technischen Defekten während oder nach den Dreharbeiten besteht kein Anspruch auf Schadensersatz. Für Personen- oder Sachschäden während der Dreharbeiten haftet der Kunde soweit der Schaden nicht durch grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten durch veit film media service verursacht worden ist.
Bei Nichterfüllung des Auftrags durch veit film media service aufgrund von äußeren Einflüssen (z.B. höhere Gewalt, Naturkatastrophen, Vernichtung der Filmaufnahmen) hat der Kunde das Recht auf Rücktritt des Vertrages. Eine evtl. geleistete Anzahlung wird erstattet.

V.           SONSTIGES

Der Kunde ist verpflichtet, die Wiedergabemöglichkeit des gelieferten Datenträgers innerhalb von zwei Wochen zu überprüfen oder eventuelle Mängel in diesem Zeitraum gegenüber veit film media service anzuzeigen. Nach Ablauf dieser Frist wird von falscher Handhabung oder Lagerung ausgegangen.
Alle weiteren Bedingungen ergeben sich aus dem Vertrag zwischen Auftraggeber und Produzent.
Stand: Juni 2016


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü